New clip out by Landschaft – Test Test

Permalink 0

Nach einem Gedicht aus „ich bin ein Feld voller Raps verstecke die Rehe und leuchte wie dreizehn Ölgemälde übereinandergelegt“ (Schöffling 2016)

The film artists Beate Kunath & Eléonore Roedel [bi:kei] productions have designed some very fine visuals for our live concerts. We liked them so much that we put them online for you to watch and listen. Enjoy the verses & beatz!

Order CD / Listen & Download online / Landschaft on YoutubeLandschaft on Facebook

den Rettungsschiffen vor der italienischen Küste gewidmet

Permalink 0

folge den Aufforderungen: nimm teil.

sei Teil eines Rauschens. sei hörbare Regung im Sendegebiet.

sei das Kreiseln eines Schiffes unter den Satelliten.

breite die Arme weit aus. sei Open Arms. halte Position.

halte diese Position. halte diese Position aus.

benutz deine Hände. teil Trinkwasser aus, Formulare und Trost.

teil mit offenen Händen den Strand deiner Kindheitsurlaube.

teil, was dir zwischen den Fingern zerrinnt. teil, was du nicht hast.

halt ab die Springer vom Springen. halt Kindern die Hände.

nimm sanft der Mutter ihr Kind aus dem Schoß. verstau es im Kühlfach.

halt kurz die Hand vors Gesicht. geh wieder in Position.

halt Menschenrecht vor Gesetz. das Geheul der Sirenen halt aus.

hol dir Rat von den Ratlosen. hör den Ertrunkenen zu.

hör nicht auf die Stimme in deinem Kopf, die sagt: streiche die Segel.

schwanke vor Lampedusa. glaub ihnen nicht.

leiste den Aufforderungen nicht Folge:

auf keinen Hafen nehmt Kurs. steuert nicht an.

Wollt ihr diesen Beitrag als Deutschlandradio Podcast hören? Hier klicken.

Beatz meet vers. New album out now.

Permalink 0

Order CD / Listen & Download online / Landschaft on YoutubeLandschaft on Facebook

„Im Sprechgesang tragen sie über Klangflächen, Bässen, Beats ihre Verse vor, seiner tiefen Stimme antwortet ihr heller Klang, changierend zwischen harter Deklamation und verschwimmenden Melodien. (…) Die beiden schaffen etwas Heiteres, sie beschwören Heimat, um von einer anderen zu hören, um das Mit-Sich-Sein zu verkleinern.“ SZ