Radios und Vögel

Permalink

Am 9. Mai ab 11:40 Uhr lese ich im ORF-Radio Ö1 eine Geschichte aus dem Band „Flamingos„. Da geht es zum Livestream, und hier zu einer Handvoll Vögel von John James Audubon, obgleich das Eine nichts mit dem Anderen zu tun hat. Doch, ein bisschen schon.

Märzwald

Permalink

So heißt das Album, das ich gerade gemeinsam mit Marlen Pelny aufnehme. Es erscheint im September bei Schöffling & Co. und enthält einige meiner Gedichte in gesprochener, gesungener und begleiteter Form. Für das Titelstück haben wir den Percussionisten Nikolas Basler eingeladen:

Vibraphon

… der hier in eindrucksvoller Weise demonstriert, wie man aus zwei Stühlen ein Vibraphon baut. Merke: Nichts ist unmöglich.

Steam Punk

Permalink

Die ersten Besprechungen des Gedichtbandes Dickicht sind da. Unter dem Namensschild befinden sich ein paar Auszüge zum Nachschlagen, woher der Titel dieses Eintrags stammt.

Walhalla

Permalink

„Wären Rosen nie verblüht und wäre der Frost nie gekommen und wäre da und dort nicht einer gefallen, den ich nicht mehr wecken konnte, brauchten wir keinen Himmel als hienieden – und wäre Gott in diesem Sommer hier gewesen und hätte gesehen, was ich sah – ich glaube, Er müsste Sein Paradies für überflüssig halten.“ (Emily Dickinson)

Flamingos in der zweiten Auflage

Permalink

In einer schicksalsschweren Nacht vor sieben Monaten spazierte ein Fuchs in den Zoo von Helsinki auf der Insel Korkeasaari und machte sämtliche fünfzehn Flamingos kalt. Der älteste Flamingo war 48 Jahre alt. Jetzt gibt es auf Korkeasaari noch weniger Flamingos als in meinem gleichnamigen Buch. Aber das gibt es jetzt in der zweiten Auflage. Ein schaler Ersatz, doch er verdient Erwähnung.